"Gender Mainstreaming von/in Evaluationen"
Seminar/Workshop 

Gender Mainstreaming und Evaluation

Gender Mainstreaming ist die Beseitigung geschlechtsspezifischer Disparitäten und Benachteiligungen durch die durchgängige Berücksichtigung der Geschlechterperspektive in allen Politik- und Handlungsfeldern mit dem Ziel der Gleichstellung der Geschlechter. Es ist seit 1997 für alle Mitgliedstaaten der EU vertraglich festgeschrieben. Gender Mainstreaming von Evaluationen stellt daher einerseits eine formal-rechtliche Anforderung dar, wenn öffentlich geförderte Programme evaluiert werden sollen. Andererseits ist Gender Mainstreaming von Evaluationen auch ein zentraler Beitrag zur Sicherung der Qualität von Evaluationen.

Ziel des Seminars/Workshops 

Das Seminar geht der Frage nach, was Gender Mainstreaming von Evaluationen als gleichstellungsorientierte Zugangsweise bedeutet und wie dies in der Praxis umgesetzt werden kann. Teilnehmer/innen sollen befähigt werden – über Antrags- und Berichtsbelletristik und einfaches „sex counting“ hinaus – eine Geschlechterperspektive im Sinne der Gleichstellung der Geschlechter in Evaluationen durchgängig zu integrieren. Dabei wird auf grundlegende Bedingungen sowie typische Herausforderungen eingegangen, einschlägiges „Handwerkszeug“ wird erprobt und die Reflexion angeregt. 

Zielgruppe

  • Praktizierende oder angehende Evaluierende
  • Verantwortliche für Evaluation und Qualitätsmanagement
  • Auftraggeber/innen von Evaluationen sowie
  • andere Interessierte, die in ihren Evaluationen eine Geschlechterperspektive durchgehend berücksichtigen wollen (oder müssen).

Inhalte

  • Begriffsbestimmungen: Gender Mainstreaming in/von Evaluationen, Verhältnis zu Diversity Management, Berücksichtigung in QM
  • Ausgangslagen, Vorbedingungen sowie zugrunde liegende politische Ziele und Werte, Gender Evaluability Assessment
  • Berücksichtigung von Gender Mainstreaming in den Phasen der Evaluation
  • Gender als Analysekriterium in theoretischen Modellen/Programmlogiken
  • Gender Mainstreaming im Qualitätsmanagement
  • Standards, Leitfäden und Analyseraster 
  • Herausforderungen für die Evaluation und Qualitätsmanagement, Anforderungen an die Evaluierenden

Methoden 

Das Seminar ist als interaktiver Workshop konzipiert, die Teilnehmer/innen werden gebeten eigene „Fälle“ und offene Fragen mitzubringen.

  • Reflexionsübung im Vorfeld
  • Theoretische Kurzinputs
  • Arbeiten an Fallbeispielen (eigene oder von der Referentin zur Verfügung gestellt) in Gruppen 

Kompetenzfelder und -bereiche der Evaluation

  • Genderkompetenz

  • Theoretische Grundlagen, analytische Ansätze und Modelle zur Berücksichtigung von Gender, durchgängige Genderperspektive als Qualitätsstandard, Wertebasierung von Evaluation 

  • Methodenkompetenz: adäquate Berücksichtigung der Geschlechterperspektive in der Datenerhebung und -auswertung 

  • Reflexionsfähigkeit, Problemlösekompetenz: schwierige Entscheidungen im Evaluationsverlauf

Zusätzliche Informationen und Kontakt

Zu Gender Mainstreaming und Evaluation finden Sie hier mehr

Wenn Sie noch Fragen haben oder wenn Sie an einem Angebot für ein Seminar  interessiert sind, kontaktieren Sie uns bitte hier

INFO

Dr. Maria
Gutknecht-Gmeiner


Dr.-Josef-Resch-Pl. 14/3
1170 Wien, Austria
T: +43 (664) 23 65 980
office(at)impulse.at

UID: ATU 65417159

 

 

 

 

NEWS

 

11.11.2021

Kick-off Evaluation
Externe Evaluation des Projekts Flora Incognita++ für die Technische Universität Ilmenau und das Max-Planck-Institut für Biogeochemie

(31.10.2021)


5.- 6.11.2021

Kurs "Evaluation und Organisationsentwicklung"

Kurs im Rahmen des Masters für Evaluation der Universität Bern,
5.- 6.11.2021
Weitere Informationen zur Tagung und Tagungsanmeldung hier

(31.08.2021)


21.09.2021

Kick-off Evaluation
Externe Evaluation des Programms der Österreichischen Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE)

(31.08.2021)


17.9.2021

Session "Developmental Evaluation"
Im Rahmen der 24. Jahrestagung der DeGEval (online)

Online-Session: 17.9.2021: 12:45 - 14:15
Anmeldung und Infos hier

(30.06.2021)


15.9.2021

Seminar "Developmental Evaluation"
Im Rahmen der 24. Jahrestagung der DeGEval (online)

Online-Seminar: 15.9.2021: 8:30-12:30
Anmeldung und Infos hier

(30.06.2021)


22.-23.6.2021

Kick-off Evaluation
Evaluation des Projekts "FraDiv - Bedeutung des Eschentriebsterbens für die Biodiversität von Wäldern und Strategien zu ihrer Erhaltung"
Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Workshop mit dem Projektteam der Universität Kiel
22.-23.6.2021 Kiel

(28.05.2021)


17.6.2021

Präsentation des Evaluationskonzepts
Evaluation des Projekts "Rheinland3"
Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Sitzung der Projektbegleitenden Arbeitsgruppe (PAG)
17.6.2021 online

(28.05.2021)


14.6.2021

Abschlusspräsentation und Validierung
Evaluation des Projekts "Naturnah - Artenreich und Vielfältig"
Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Sitzung der Projektbegleitenden Arbeitsgruppe (PAG)
14.6.2021 in Frankfurt

(10.5.2021)


3.3.2021

Debriefing
Evaluation der übergeordneten Evaluationsprozesse
bei Brot für die Welt / Diakonie Katastrophenhilfe

(15.2.2021)


30.11.2020

Verbindlichkeit in der internen Evaluation

Tagung der fteval 30.11.2020
Weitere Informationen zur Tagung und Tagungsanmeldung hier
(18.10.2020)


14.10.2020

Evaluation von projektübergreifenden Evaluationen
für das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.,  
Brot für die Welt
Kick-off-Workshop
(1.10.2020)


18.9.2020

Evaluation "Stadtgrün - Artenreich und Vielfältig"
Kick-off  mehr
16.8.2020


1.7.2020

Evaluation "Weltumspannend arbeiten"
Abschlusspräsentation mehr
28.5.2020


18.6.2020

Evaluation "Richtig fit für ASVÖ-Vereine"
geht in die 5. Runde mehr

24.4.2020


18.-19.10.2019

Evaluation und Organisationsentwicklung
Kurs im Rahmen des
Weiterbildungsprogramm Evaluation der Universität Bern

(1.10.2019)